Förderungen

Förderungen

EFRE.NRW







Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)  ist das wichtigste Förderinstrument des Landes Nordrhein-Westfalen und konzentriert sich in den kommenden Jahren auf die Säulen Innovation, Mittel-standsförderung, Klimaschutz und Stadtentwicklung. Dabei wurden wie bisher qualitativ hochwertige Vorhaben grundsätzlich im Wettbewerbsverfahren ausgewählt. In Kooperation mit dem Kreis Steinfurt und 24 Gemeinden Und Städten des Kreises beteiligte sich die Gemeinde Ladbergen mit zwei Projekten an einem gemeinsamen Förderantrag.


Folgende Vorhaben im Bereich Klimaschutz werden von der Gemeinde Ladbergen mit den Fördermitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) umgesetzt:


1.    Dachsanierung mit einem Gründach für die Sporthalle II (EFRE-0600133)

Die Maßnahme konzentriert sich auf eine Dachsanierung der Sporthalle II (Bj. 1979/80) in der Gemeinde unter nachhaltigen Aspekten. Aus diesem Grund soll neu gedämmt und abgedichtet werden. Die extensive Dachbegrünung schützt die Abdichtung, dadurch wird neben dem Wärmebedarf auch der ökobilanzielle Primärenergieverbrauch über den gesamten Lebenszyklus der Konstruktion gesenkt. Durch den temporären Wasserrückhalt wird die Kanalisation bei Starkregenereignissen entlastet.
Durchführungszeitraum: 01.07.2019 - 30.06.2021


2.    Elektrifizierung des kommunalen Fuhrparks der Gemeinde Ladbergen (EFRE-0600134)

Das Teilvorhaben umfasst die Anschaffung einer E-Pritsche inkl. Logo für den Bauhof. Für eine Versorgung mit zertifiziertem Grünstrom wird zudem eine Wallbox mit einer Leistung von 22 kW installiert.
Durchführungszeitraum: 15.05.2019 - 30.09.2021

Nationale Klimaschutzinitiative


 




Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.


Folgende Einzelmaßnahmen wurden bereits von der Gemeinde Ladbergen mit den Fördermitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative umgesetzt:

 

1.    Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung Gemeinde Ladbergen

(Förderkennzeichen 03KS6003)

260 Laternen wurden von HQL - Beleuchtung (125w) auf LED-Beleuchtung (35w) umgerüstet.        Als LED-Beleuchtung wurde der Typ Siteco 5XA52317A28 verwendet.
Durchführungszeitraum: 2013 – 2015
CO2-Einsparung: 1.038,85 t in 20 Jahren
Stromeinsparung: 99.050 kWh/a (79 %)

 

2.    Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung Gemeinde Ladbergen

(Förderkennzeichen 03K04497)
An den Straßenzügen Grevener Str., Lengericher Str., Tecklenburger Str., Saerbecker Str., Ruthemeiers Esch, Dorfstr., Mühlenstr., Telgter Damm, Linnenkampstr., Waldseestr., Kattenvenner Str. wurden insgesamt 120 Peitschenleuchten mit LED-Technik ausgestattet.
Durchführungszeitraum: 15.05.2017 bis 19.05.2017
CO2-Einsparung: 394 t in 20 Jahren
Stromeinsparung: 33.376 kWh/a (73 %)


3.    Umrüstung der Flutlichtanlage der Freiluftsportanlage auf LED

(Förderkennzeichen: 03K05655)
Das Flutlicht der Freiluftsportanlage wurde auf LED umgerüstet. Durch eine intelligente Lichtsteuerung sind zusätzliche Einsparungen möglich.
Durchführungszeitraum: 01.08.2017 - 31.07.2018
CO2-Einsparung: 115 t in 20 Jahren
Stromeinsparung: 9.755 kWh/a (76 %)


4.    Energetische Sanierung der Beleuchtung in der Grundschule

(Förderkennzeichen: 03K06540)
Die vorhandene Beleuchtung in der Grundschule war veraltet und führte zu einem hohen Stromverbrauch. Mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative wurde die Beleuchtung im Jahr 2018 energetisch saniert und auf modernste LED-Technik umgerüstet. Insgesamt wurden 393 Lichtpunkte zwischen 17 und 150 Watt ausgetauscht. Die Gesamtkosten der Maßnahme beliefen sich auf rund 90.000 €. Durch die Förderung ergab sich ein Eigenanteil der Gemeinde in Höhe von rund 55.000 €. Der jährliche Stromverbrauch wird sich durch diese Maßnahme um 34.181 kWh (69 %) verringern. Durch die Tageslicht- und Präsenzsteuerung lässt sich der Stromverbrauch weiter reduzieren. Auf die gesamte Lebensdauer der Leuchten hochgerechnet (ca. 20 Jahre) werden THG-Emissionen von insgesamt 403 t CO2eq eingespart.


5.    Klimaschutzmanagerin

(Förderkennzeichen Anschlussvorhaben: 03K04333-1)
Bewilligungszeitraum: 01.04.2020 – 31.03.2022
Die Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde Ladbergen wird seit 2017 verwaltungsseitig unter anderem durch die geförderte Stelle einer Klimaschutzmanagerin koordiniert und vorangetrieben. Die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Ladbergen, Alexandra Kattmann, ist Ihre Ansprechpartnerin in Fragen rund um die Themen Klimaschutz und Energie.


6.    Teilumstellung des kommunalen Fuhrparks der Gemeinde Ladbergen auf Elektromobilität

und  Ladeinfrastruktur

(Förderkennzeichen 03K04333M)
Durch den Ersatz von vier Fahrzeugen der kommunalen Flotte durch Elektrofahrzeuge geht die Gemeinde mit gutem Vorbild voran und kreiert, auch durch die begleitende Öffentlichkeitsarbeit, Bewusstsein für das Thema bei den Bürgerinnen und Bürgern. Mit Multiplikatoreffekten ist zu rechnen.
Durchführungszeitraum: 2019 – 2021
CO2-Einsparung: 12 t/a. Dies entspricht in etwa der Menge CO2, die jährlich von 1.000 Bäumen eines Altbaumbestands gebunden werden kann.

 

Nähere Informationen zum Projektträger Jülich finden Sie hier.